Flensburg

Direkt an der Förde gelegen, verzaubert Flensburg mit seiner atemberaubenden Lage. Schneeweiße Strände und grasgrüne Buchenwälder betten die Stadt ein. Das Wasser der Ostsee plätschert am Ufer, während stets eine frische Brise weht. Doch die drittgrößte Stadt von Schleswig-Holstein ist noch wesentlich reizvoller und erinnert an nahezu jedem Ort an ihre maritime Historie. Kleine Kapitänshäuser winden sich durch die Gassen. Der Museumshafen und Kirchen bereichern das Stadtbild. Die alte Hanse- und Fördestadt ist ein Ort mit vielen Facetten.

Flensburg
Flensburg

Flensburg: eine Stadt mit maritimer Geschichte

Die Historie der Stadt Flensburg ist eng mit der Geschichte Dänemarks verbunden. Über etwa 400 Jahre befand sich Flensburg unter dänischer Herrschaft. Alles begann am Anfang des 12. Jahrhunderts, als sich auf dem Flensburger Territorium an der Flensburger Förde die ersten Menschen ansiedelten. Rund 200 Jahre später folgten erste Schicksalsschläge, als Einwohner der Stadt von der Pest heimgesucht wurden. Dennoch avancierte Flensburg über die Jahre hinweg zu einer bedeutungsträchtigen Handelsstadt, deren positive Entwicklung auch durch den Untergang der Hanse nicht stoppte.

Beeinflusst durch die Handelsschiffe, gewann die Marine zunehmend an Bedeutung. Bis heute gehört Flensburg – natürlich bedingt durch die günstige Lage an der Ostsee – zu einem der wichtigsten Marinestandorte in Deutschland. Zum Rum pflegt Flensburg ebenfalls eine besondere Beziehung. Bereits vor 200 Jahren existierten in der Stadt zahlreiche Rumhäuser, von denen heutzutage allerdings nur noch sehr wenige erhalten sind. Die erste Grundlage für den Triumphzug des Rums legten bereits erste Handelsbeziehungen mit westindischen Inseln. Seefahrer importierten ihr Lieblingsgetränk in die Stadt. Daraufhin war es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Flensburger Rum auch vor Ort in Strömen floss. Glücklicherweise ging der Zweite Weltkrieg an der historischen Altstadt spurlos vorüber. Deshalb ist das Zentrum der Stadt bis heute mit zahlreichen historischen Gebäuden gesäumt. Ein architektonisches Highlight ist zweifelsohne das geschichtsträchtige Rotlichtviertel, das mit zahlreichen kleinen Fachwerkhäusern bebaut ist.

Hafenflair hautnah erleben: die Kultur in Flensburg

Der Hafen von Flensburg ist eine Augenweide. Das weitläufige Hafengelände umfasst einen Museumshafen, die Museumswerft, ein altes Dampfschiff und zahlreiche andere Attraktionen. Mehrere Yachtcharteranbieter stellen am Hafengelände Motor- und Segelyachten bereit. Wer in See stechen möchte, könnte seine Erkundungstour am Flensburger Hafen beginnen. Eines der schönsten Gotteshäuser Flensburgs ist die St. Marien-Kirche. Diese Kirche wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Optisch sticht das Gotteshaus mit seinem riesigen Mansarddach und einer beeindruckenden Innenausstattung samt spätmittelalterlicher Deckenmalereien aus der breiten Masse hervor.

Hafen in Flensburg
Hafen in Flensburg

Ein Anziehungspunkt ist die Flensburger Brauerei. In Schleswig-Holsteins größter Privatbrauerei sind Besucher an der richtigen Adresse, um eine der modernsten Abfüllanlagen weltweit in Augenschein zu nehmen. Der Kapitänsweg ist das richtige Ausflugsziel für alle Spaziergänger, die sich auf historische Pfade einstiger Seefahrer begeben möchten. Die Phänomenta verspricht Wissenschaft zum Anfassen. Bei über 150 Experimenten steht es Groß und Klein frei, sich nach Belieben auszuprobieren und Physik hautnah zu erleben.

Veranstaltungen in Flensburg

In einer Großstadt wie Flensburg steht die Zeit nur selten still. Beim Blick in den Veranstaltungskalender fällt jedoch schnell auf, dass die deutsche und dänische Kulturszene bis heute eine wichtige Rolle spielen. Konzerte, Ausstellungen oder Kunstevents wechseln sich ab. So ziehen Veranstaltungen wie die Rumregatta, Flensburger Kurzfilmtage, das Schleswig-Holstein Musikfestival oder die Hofkultur die Besucher magisch an. Eines der bekanntesten Happenings ist die Flensburger Fördewoche, bei der sich über 1.000 Segler mit etwa 180 Yachten duellieren. Die Skipper treten in verschiedenen Klassen und Wettfahrten gegeneinander an, um Cups oder andere Pokale zu gewinnen.

Ein Event der völlig anderen Art ist das Butcher Jam und Dockyard Festival. Diese traditionelle Veranstaltung wird jeweils am Pfingstwochenende auf dem Schlachthof ausgetragen, um alle Generationen mit einem abwechslungsreichen Programm zu unterhalten. Neben Ponyreiten und Hüpfburgen dürfen sich junge Radfahrer auf den BMX-Contest „Butcher Jam“ freuen. Fußball- und Basketballturniere sorgen bei dieser Veranstaltung ebenso für gute Laune wie das Dockyard Musikfestival. Bei Veranstaltungen wie diesen wird deutlich: wer das Leben in Flensburg hautnah erleben möchte, ist bei diesen Events genau richtig.



Halbinseln, Naturerlebniszentren und andere Ausflugsziele in Flensburg

Flensburg ist eine Stadt, die voll und ganz im Zeichen des Sports steht. Doch nicht nur bei Spielen der Handball-Bundesligamannschaft SG Flensburg-Handewitt zeigen Flensburger ihre Begeisterung für den Sport. Auch zur aktiven Freizeitgestaltung bietet das „Nordlicht“ zahlreiche Optionen. Neben drei thematischen Radwanderwegen rund um Flensburg begeistert die Stadt mit interessanten Segeloptionen. Wer im BMX- und Skatepark Schlachthof den Adrenalinkick sucht, kann sein Können auf der Teerfläche und dem Dirtpark unter Beweis stellen. Familien mit Kindern sollten im Mr. Scandis Funpark vorbeischauen, um sich am Kletterberg Mount Scandi oder auf der Speedy Kartbahn ihre Zeit zu vertreiben. Die Flensburger Strandbäder „Solitüde“ und „Ostseebad“ verzaubern nicht nur mit sauberem Wasser und flach abfallenden Küstenbereichen. Hier sind Groß und Klein an der richtigen Adresse, um den Sprung ins kühle Nass zu wagen.

Bei schlechtem Wetter ist die Fördeland Therme Glücksburg nur einen Katzensprung entfernt. Diese riesige Badewelt mit Innentherme und beheiztem Außenbecken sorgt dafür, dass die Zeit wie im Nu vergeht. Das Stiftungsland Schäferhaus ist ein interessanter Naturerlebnisraum, der eine der größten halboffenen Weidelandschaften Norddeutschlands beherbergt: der perfekte Ort, um tierische und pflanzliche Raritäten zu beobachten. Das Wasserschloss Glücksburg ist nicht nur eines der bedeutungsvollsten Schlösser in Nordeuropa. Bis heute hat das Bauwerk den Ruf als „Wiege europäischer Königshäuser“ inne. Dem Familienfreizeitpark TOLK-SCHAU in Tolk mangelt es nicht an Attraktionen. Von Scooter und Minigolf über Nautic-Jets und Riesenrutschen bis hin zu Familienachterbahnen sowie Riesenspielplätzen ist in diesem Erlebnispark alles dabei.

Nach Flensburg reisen: so wird das Reiseziel erreicht

Die Fördestadt Flensburg ist an der Flensburger Förde im Nordwesten von Schleswig-Holstein zu Hause. Über die A7 in Richtung Flensburg ist das Urlaubsziel mit dem Auto problemlos erreicht. Flüge sind über den Regionalflughafen Kiel-Holtenau oder HH-Fuhlsbüttel möglich. Eine Anfahrt mit der Bahn endet am Flensburger Hauptbahnhof. Zugverbindungen verkehren regelmäßig ab München über Stationen wie Kassel, Würzburg, Hannover, Hamburg oder Kiel.

Flensburg: Besonderheiten der alten Hafen- und Fördestadt

Flensburg ist kein typisches Seebad. Flensburg ist eine belebte Großstadt, die maritimes Flair mit urbanem Leben verbindet. Wer die Nähe zur Ostsee nicht missen und Kultur in Hülle und Fülle erleben möchte, wird diese Stadt lieben. Eine Perle Flensburgs ist die Altstadt. Zahlreiche Plätze und Prachtbauten erinnern an die bewegte Geschichte der Stadt, die einst von reichen Einwohner bewohnt wurde. Ein abwechslungsreiches Ensemble aus Kapitäns- und Kaufmannshäusern oder liebevoll restaurierten Höfen zieht bis heute die Blicke auf sich. Ein Blickfang ist das Nordertor als einziges bis heute erhaltenes Stadttor des Landesteils Schleswig. Spätestens beim Anblick dieses Tors wird jedem Besucher deutlich: hier wurde Geschichte geschrieben.

Video Impressionen


Pin It

Hier finden Sie weitere Orte und Regionen der Ostsee