Flensburg

Flensburg ist vielen Autofahrern eher negativ bekannt, verdient jedoch auch touristische Aufmerksamkeit. Denn für stadtinteressierte Urlauber sammelt die Stadt viele Punkte als typische norddeutsche Küstenstadt. Charmant an der historischen Hafenstadt ist ihre Paarung aus Weltoffenheit und idyllischem Kleinstadtflair am Meer, die 90.000 Einwohnern eine Heimat ist. Die erst kürzlich sanierte historische Altstadt und die beiden verwurzelten Kulturen, der jahrhundertealte Handelsplatz und die nicht unwichtige Lage im Norden Deutschlands macht Flensburg zu einem attraktiven Urlaubsort, der oft unterschätzt wird. So ist Flensburg in einigen Teilen Fischerdorf, in anderen eine kleine Weltstadt. Hier macht es die gelungene Mischung, die auch als offenes Zeichen für die europäische Union verstanden werden kann. So direkt und selbstverständlich wie in Flensburg ist diese nur selten spürbar.

Natur in Flensburg

Die Flensburger Förde ist eine Reise wert. Besonders für Naturliebhaber, die auf dem 74km langen „Gendarmenpfad“ von Flensburg nach  Høruphav die atemberaubende Schönheit von Steilküsten, Strandpfaden und Meer pur entdecken wollen. Die Flora und Fauna dieses seltenen Lebensraums kann auch bei geführten Touren erkundet werden oder per pedes, auf dem Rad oder hoch zu Ross.

Sehenswürdigkeiten

Nach 400 Jahren unter dänischer Krone ist Flensburg zu einer nordischen Kombination geworden – dänisch ist ebenso „normal“ wie deutsch in der nördlichsten Stadt Deutschlands und die dänische farbenfrohe Stadtgestaltung aus Holz mischt sich mit mittelalterlichen Backsteingebäuden der deutschen Geschichte. Die alten Märkte und Kaufmannshöfe erinnern an die maritim geprägte Vergangenheit der Stadt, das Umland an einen heimatverbundenen Roman mit norddeutsch-herbem Charme. Flensburg kann auf eine über 700jährige Stadtgeschichte zurückblicken und wurde auch in den Kriegen nicht zerstört, sodass eine baugeschichtliche Schönheit erhalten blieb, die ihres Gleichen sucht. Die Geschichte ist hier lebendig, denn die historischen Gebäude und Höfe werden intensiv in das moderne Stadtleben eingebunden. So entsteht kein museales Viertel neben aktuellen Baustilen, sondern eine aufregende Mischung verschiedenster Bauweisen und –kulturen.

Aktivitäten

Die Flensburger Förde bietet eine Tourismusregion nahe einer kulturell und historisch geprägten Hafenstadt, die dem Urlauber abends interessante Veranstaltungen bietet, während am Tag Sport oder Erholung auf dem Plan steht. Besonders junge Wassersportler schätzen die gute Erreichbarkeit der Region und die zahllosen Segel- und Surfparadiese in der Förde. Als Abendunterhaltung bietet Flensburg eine Vielzahl an Bars und Restaurants – von der gemütlichen Hafenkneipe mit nordischen Originalen bis hin zum kulinarischen Tempel wie Jessens Fischperle mit Blick auf die Innenförde und täglich frischem Fisch. Die Flensburger Förde mit gut 35km Länge ist ein Paradies für Wassersportler und Genießer des maritimen Flairs. Die Gegend bietet Jung und Alt attraktive Ziele und Attraktionen, als Urlaubsziel mit Kindern ist Flensburg und Umgebung ebenso interessant wie für Sportler oder Pärchen, die die Kombination aus Städtereise und Erholung am Wasser zu schätzen wissen. Das „Tor zum Norden“, ein Beiname der Hafenstadt liegt außerdem in unmittelbarer Nähe zur dänischen Grenze und ermöglicht so Tagestrips auf die nahen dänischen Inseln und günstiges Duty-Free-Shoppen auf den Fähren. Dänemark-Urlauber sollten also ruhig 1 oder 2 Tage in Flensburg einplanen, es lohnt sich!

Strände

Ganze 150km Sandstrand auf dänischer und deutscher Seite säumen das Ufer der Flensburger Förde.

Go to top