Poel

Ein Idyll umgeben von der herben Ostsee, das ist die Insel Poel nordwestlich von Wismar gelegen. Über den Seedamm ist das Eiland auch per PKW über Groß Strömkendorf erreichbar. Poel ist das jüngste Ostseebad des Landes und glänzt durch besinnliche Ruhe neben zahlreichen Freizeitaktivitäten und romantischen Fischerdörfern. Durch ihre perfekte Infrastruktur für die Anreise und den Charme genießt die Insel ein hohes Ansehen auch bei Wochenendurlaubern aus den Großräumen Wismar, Lübeck und Rostock. 

Natur auf Poel

Besonders die im Norden gelegenen Vogelschutzinsel Langenwerder zieht Naturbegeisterte an. Das Reservat für Kraniche und Wasservögel vieler Arten kann mit einer kundigen Führung oder auf eigene Faust entdeckt werden. Des Weiteren erwarten die Salzwiesen rund um die Insel mit ihrer speziellen Flora und Fauna sowie die saftig grünen Wälder der Insel Naturfreunde und Entdecker.

Aktivitäten

Ein Highlight der Saison auf Poel ist das Inselfest im August. Live-Musik, Tanz und Fahrgeschäfte lassen Besucher und Einheimische gemeinsam feiern. Doch auch außerhalb des Festivals wird Unterhaltung und Kurzweil auf Poel groß geschrieben. Für die Kleinen stehen Open-Air-Kinos, Puppentheater und Spielparks zur Verfügung. Sportbegeisterte kommen auf Poel auch nicht zu kurz: Neben den typischen Freizeitaktivitäten der Region wie Wandern, Radtouren, Reiten und Wassersport stehen Motorbootausflüge, Tennisplätze, Kegelbahnen und Bogenschießen zur Verfügung. Etwas ganz Besonderes sind auch die Spektakel, die zu Ehren der ehemals schwedischen Herrschaft über die Insel gefeiert werden. Hier ist die Steinzeit ebenso präsent wie die Neuzeit und auch Störtebeker hat einen großen Teil zur Inselgeschichte beigetragen, als er diese lang als Versteck für sich und seine Piratenschar nutzte. Kulturell Interessierte erleben auf Poel eine wunderbare Kombination von Geschichte und Theater, da die Freilichtbühne der Insel als „Schlosswall“ die historische Kulisse der Inselfestung nutzt, um Konzerte und Theater zu präsentieren. In den alten Mauern haben die Stücke eine ganz andere, sehr eigenen Wirkung und werden zum Erlebnis.

Sehenswürdigkeiten

Über die Jahrhunderte war Poel Anlaufstelle für die verschiedensten Völker und Gruppen. Und jeder hat etwas dagelassen. Ob die Schweden in der Architektur einiger Dörfer noch zu erkennen sind, der Besucher die kilometerlangen Alleen mit altem Baumbestand genießt oder sich in eines der idyllischen Fischerdörfer mit Reet gedeckten Häusern zurückzieht – Poel bietet mehr als nur Strandurlaub. Die Inselkirche aus dem 13. Jahrhundert ist dabei ebenso sehenswert wie die Leuchttürme, die auch hier markante Punkte am Horizont darstellen. Westlich von Gollwitz ist der Inseleigene zu bestaunen, am Timmendorfer Strand ein besonders berühmter. Ein weiteres schönes Ausflugsziel ist auch das 1806 erbaute Schulhaus, das heute als Heimatmuseum dient. Hier taucht der Besucher ganz in die Geschichte und Gegenwart der größten Insel Mecklenburgs ein und kann sich einen Eindruck von der im Krieg zerstörten Schlossanlage wie vom Alltag der Poeler machen.

Strände

Fast 11 km feinster Sandstrand umschließt die Insel. Der Küstenstreifen ist damit und mit den verkehrsberuhigten Badeorten perfekt für Familien geeignet. Besonders die flach abfallenden Strände im Norden der Insel laden Kinder zu sicheren und fröhlichen Ferien ein.

Go to top